Skills Teaching Expert Musik und Computer ABC

 

Skills:
  • Interaktivität durch Beziehung, Kommunikation und Einbindung von interaktiven digitalen Tools
  • Unterrichtserfahrung in der Grundschule und Sek. 1
  • Unterrichtserfahrung mit Erwachsenen an der Paracelsus Schule
  • Integration von Entwicklungspsychologie und musiktherapeutischen Fachwissen in die Musikmethodik
  • Orff Instrumentarium, Klavier, Blockflöte
  • Methodenkompetenz im Bereich Instrumentalspiel
  • Methodenkompetenz für online Unterricht (Videokonferenzen, virtuelle Klassenräume, kollaborative Boards, QR Codes, Classroomscreens, Recording- und Vertonungstools, Erstellung von Lernvideos)
  • individuelle Ausrichtung in der Lehre mit Kindern oder Erwachsenen  mit einer Autismus Spektrum Wahrnehmungsstörung, AD(H)S, Hochsensibilität 
  • Verbindung von Leistung, Spaß. Neugier, Spiel, Mitbewegung und Emphatie
  • Musik und Lifeskills
  • Ausrichtung auf Kreativität
  • Focus auf Persönlichkeitsbildung 

 

Pädagogische Skills Computer ABC für Kinder:

 

  • Langjährige Erfahrung in der Grundschule als Lehrerin
  • Bits und Bytes Know How
  • Blockchainfortbildungen
  • Sensorische Vermittlung von hochgradig abstrakten Begriffen wie z.B. Algorithmus 
  • Symbol, Metapher, Fantasie und Handlung als Brücke zum abstrakten Denken
  • Fortbildung bei utis.online mit Linda Liukas - the grammar of computers: science, society, technology and arts 

 

 

Skills Musiktherapie

  • Studium der Musikwissenschaft, Pädagogik, Theaterwissenschaft an der Ruhr Universität Bochum: Magisterabschluss
  • Master der Klinischen Musiktherapie an der Westfälischen Wilhelmsuniversität Münster. Masterabschluss
  • seit 2018 im Promotionsverfahren im Fach Musiktherapie an der Westfälischen Wilhelmsuniversität Münster: "Im Zauberwald des Spiels. Flowbewusstsein und Gegenwartsmoment in der musikalischen Improvisation mit Kindern"

 

 

Skills Musiktherapie:
  • Methodenkompetenz in der Improvisation und rezeptive Verfahren
  • Vertieftes musiktherapeutisches Fachwissen (Morphologie, Entwicklungs- und Tiefenpsychologie) 
  • Medizinische neurologische Grundlagen für Musiktherapeuten
  • Wissenschaftliche Forschungsmethoden
  • Arbeitserfahrung: Musiktherapie in der Schule, Musiktherapie mit alten Menschen, Musiktherapie mit Menschen im Wachkoma und neurologischen Erkrankungen, Musiktherapie in der Tagesklinik für psychische Erkrankungen
  • Ich höre zu.
 
Auf qualitativer Ebene  möchte ich ergänzen, dass zum Rahmen meiner musiktherapeutischen Arbeit folgende Merkmale gehören:
  • die selbstständige Erhebung einer speziellen musiktherapeutischen Anamnese, aus dem sich der Behandlungsplan ergibt.
  • Dokumentation, Arbeitsberichte
  • Evaluation per Fragebogen
  • psychotherapeutische Blickweise
  • Betonung einer Therapie der Gegenwart (D. Stern)
  • die Verantwortung für die Beschaffung und Pflege der zur Musiktherapie gehörenden Instrumente, Materialien und sonstigen Gerätschaften
  • Verantwortliche Durchführung der Musiktherapie als nonverbale Form der Psychotherapie in Gruppen- und Einzelsetting
  • methodische Erweiterung durch kreatives Schreiben, meditatives Malen und Entspannungsformen (Klangschalen, Stimmgabeln)
  • Durchführung von Singgruppen